Hygiene und Sauberkeit: Hygie

Bewährte Technologie zum effizienten Umgang mit Körperausscheidungen

Der hygienische Umgang mit Körperausscheidungen von Patienten und Pflegebedürftigen ist eine wichtige Voraussetzung zur Verhinderung von Infektionen. Ausscheidungen sind Quelle der Ausbreitung einer Vielzahl pathogener und antibiotikaresistenter Mikroorganismen wie z. B Clostridium difficile und Norovirus. Um das Übertragungsrisiko durch Steckbecken, Schüsseln, Urinale, Toiletten etc. zu minimieren stellt die Handhabung der Ausscheidungen tagtäglich eine große Herausforderung für medizinisches Personal und Pflegekräfte dar. Bereits kleinste - mit dem bloßen Auge nicht sichtbare – Exkretmengen können infektiöse Dosen an Erregern enthalten, die durch Kreuzkontamination von Patient zu Patient oder auf die Hände des Pflegepersonals übertragen werden können.

Hier bietet die HY21-Technologie der kanadischen Firma Hygie - bestehend aus Träger-Systemen und Hygienebeuteln - ein perfektes Konzept zur Infektionskontrolle.

Mit den Einweg-Hygienebeuteln aus recyceltem Material kann die Verbreitung infektiöser Keime einschließlich Sporen wirksam unterbunden werden.
Die PE-Beutel enthalten eine hochabsorbierende Einlage zur Verfestigung und Aufnahme flüssiger und halbfester Körperausscheidungen und Zugbänder zum festen Verschließen des Beutels, so dass auch Gerüche unterbunden werden und ein sicherer Transport zum Abfallbehälter bzw. zur Entsorgung gewährleistet ist.

Die HY21-Supports sind Träger-Systeme aus recycelbarem Kunststoffmaterial. Zusammen mit den Hygienebeuteln ermöglichen sie einen effizienten und sicheren Umgang mit potenziell infektiösen Körperausscheidungen.

Aktuelles

Kooperation mit Aqua free

MoveoMed und Aqua free kooperieren für umfassenderen Hygieneschutz. Lesen Sie mehr

Studienprojekt "Canalis"

Auf dem ECCMID-Kongress in Amsterdam wurden die Ergebnisse des spanischen Studienprojektes "Canalis" veröffentlicht, die einmal mehr die Wirksamkeit des MoveoSiphon belegen. Lesen Sie mehr

MoveoMed und Fraunhofer-Institut machen gemeinsame Sache

MoveoMed schließt sich mit Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik (FEP) zu einem von der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen (AiF) geförderten Projekt zusammen.